10.11.2019 in MdB und MdL

Lars Castellucci ist Sprecher der Arbeitsgruppe Migration und Integration der SPD-Bundestagsfraktion

 
Der SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Rhein-Neckar, Lars Castellucci, ist am gestrigen Dienstag erneut zum Sprecher der Arbeitsgruppe Migration und Integration der SPD-Bundestagsfraktion gewählt worden.
„Dass ich weiter für die AG Migration und Integration der SPD-Fraktion im Bundestag sprechen darf, freut mich sehr. Danke für das Vertrauen, es gibt viel zu tun!“, sagte der Politiker nach der Sitzung der Arbeitsgruppe. Castellucci ist bereits seit der Gründung im Mai 2018 Sprecher der Arbeitsgruppe.
In der Arbeitsgruppe Migration und Integration arbeiten Abgeordnete aller Fachbereiche gemeinsam an einer ganzheitlichen Migrations- und Integrationspolitik.

Ziel der AG Migration und Integration ist es, gute und realistische Lösungen zu entwickeln, um das gute Zusammenleben für alle Menschen zu gestalten.

08.10.2019 in MdB und MdL

SPD-Bundestagsabgeordneter Lars Castellucci zu Besuch im HAKK-Beratungsinstitut in Neckarbischofsheim

 
(v.l.n.r.): Lars Castellucci, MdB, Hilâl Kurt, Franziska Legat (SPD-Neckarbischofsheim), Aysel Kurt

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Lars Castellucci war zu Gast im HAKK-Beratungsinstitut in Neckarbischofsheim. Das Besondere an dem Institut ist die Unternehmensphilosophie, welche sich auf das islamische Paradigma Hayyul-Qayyum stützt. Obwohl die offizielle Gründung erst im nächsten Jahr ansteht, konnte sich Castellucci bereits jetzt ein Bild von der Arbeit der beiden Gründerinnen Hilâl Kurt und Aysel Kurt machen.

Grundlegendes Ziel der Arbeit des Instituts ist es interreligiöse und interkulturelle Verständigung und Zusammenarbeit zu fördern. „Wir denken, dass Vielfalt eine Bereicherung für jeden darstellt und ein friedliches Miteinander nur durch die Wertschätzung der Vielfalt erreicht werden kann“, so Hilâl Kurt.

Die Angebote sind sehr vielfältig und reichen von Vorträgen mit und ohne theologischen Bezug, über Workshops oder Trainingskurse für Erwachsene, Kinder- und Jugendliche bis hin zu Beratungsangeboten zur interreligiösen und interkulturellen Verständigung für Privatpersonen oder Organisationen und Gutachtertätigkeit für interreligiöse Projekte.

„Ich wünsche den beiden Gründerinnen allen erdenklichen Erfolg für die offizielle Gründungsfeier ihres Instituts im kommenden Jahr. Interreligiöse Begegnungen sind gerade in unserer vielfältigen Gesellschaft der Schlüssel zu einem guten Zusammenleben“ so Castellucci.

08.10.2019 in MdB und MdL

Ausstellungseröffnung „Die Macht der Gefühle. Deutschland 19 | 19“

 
(v.r.n.l.): Dirk Elkemann, Andrea Schröder-Ritzrau, Prof. Dr. Philipp Gassert, MdB Lars Castellucci und Dominique Odar

Ausstellungseröffnung im Wahlkreisbüro von SPD-Bundestagsabgeordneten Lars Castellucci

Vergangenes Wochenende eröffnete der SPD-Bundestagsabgeordnete Lars Castellucci die Ausstellung „Die Macht der Gefühle. Deutschland 19 | 19“ in seinem Wahlkreisbüro in Wiesloch. Die gemeinsam von der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ) und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur herausgegebene Ausstellung wurde von den Historikerinnen Ute und Bettina Frevert erarbeitet. Sie nimmt aktuelle Erscheinungsformen von 20 Emotionen als Ausgangspunkte, um Kontinuitäten und Brüche in den vergangenen 100 Jahren der deutschen Geschichte zu verdeutlichen.

Zur Eröffnung war neben zahlreichen Gästen auch der Oberbürgermeister der Stadt Wiesloch, Dirk Elkemann, und der Mannheimer Historiker Prof. Dr. Philipp Gassert gekommen, der in einem Einführungsvortrag den Wandel von Emotionen im historischen Verlauf nachzeichnete. In seiner Begrüßung ging Lars Castellucci auch auf den Stellenwert von Gefühlen in der politischen Welt ein: „Emotionen erobern aktuell immer stärker die Politik. Es ist aber wichtig, diese nicht zum alleinigen Handlungsmaßstab zu machen“.

Die Ausstellung ist noch bis zum 18. Oktober im Wahlkreisbüro des SPD-Bundestagsabgeordneten Lars Castellucci in Wiesloch (Marktstraße 11) zu sehen und kann werktäglich besichtigt werden.

08.09.2019 in MdB und MdL

Veranstaltung „Gute Rente jetzt und in Zukunft!“ mit Katja Mast und Lars Castellucci am 27. September in Epfenbach

 

Viele Menschen machen sich Sorgen, ob ihre Rente für ein würdevolles Leben im Alter reicht. Diese Frage betrifft nicht nur die Älteren, sie betrifft alle. In den Medien hört man immer wieder vom Schweizer Modell oder dass es den Rentnerinnen und Rentnern in Österreich viel besser ginge. Was ist da dran? Wie geht es mit der Rente in Deutschland weiter?

Mit der Grundrente kämpft die SPD-Bundestagsfraktion für die Anerkennung von Lebensleistung. Wo liegen die großen Herausforderungen in Sachen Rente? Wie sieht die Grundrente im Detail aus? Und wie kann die Rente langfristig gesichert werden?

Über diese und weitere Fragen diskutiert der SPD-Bundestagsabgeordnete Lars Castellucci am

Freitag, den 27.09.2019

um 19.00 Uhr

im Carl-Ullman-Haus,

Kreisental 22,

in 74925 Epfenbach

mit der stellvertretenden SPD-Fraktionsvorsitzenden Katja Mast, die auch Mitglied der Rentenkommission ist, mit Andreas Schwarz, Erster Direktor der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg, und mit Silvan Siefert, Referent für Sozialpolitik und Sozialrecht im Sozialverband VdK. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen mitzudiskutieren. Um Anmeldung im Wahlkreisbüro von Lars Castellucci unter 06222-9399506 oder wahlkreis@lars-castellucci.de wird gebeten.

03.09.2019 in MdB und MdL

Austauschprogramm des Deutschen Bundestages 2020/2021

 

Lars Castellucci ruft junge Menschen zur Bewerbung auf

Dank des Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP) haben jedes Jahr Schülerinnen und Schüler sowie jungen Berufstätige die Möglichkeit, ein Austauschjahr in den USA zu erleben. Bundestags- und Kongressabgeordnete übernehmen während des Austauschjahres die Patenschaft für junge Leute aus ihrem Wahlkreis.
Auch der SPD-Bundestagsabgeordnete Lars Castellucci ruft junge Menschen aus dem Wahlkreis Rhein-Neckar dazu auf, sich zu bewerben: „Ich habe als Student selbst ein Jahr im Land der unbegrenzten Möglichkeiten verbracht und weiß, wie prägend eine solche Erfahrung sein kann.“
Für das nächste Austauschjahr 2020/21 können sich Schülerinnen und Schüler von Gymnasien oder Real- und Sekundarschulen bewerben, die zum Zeitpunkt der Ausreise (31. Juli 2020) mindestens 15 und höchstens 17 Jahren alt sind. Teilnehmen können außerdem junge Berufstätige und Auszubildende, die zum Zeitpunkt der Ausreise eine anerkannte, abgeschlossene Berufsausbildung haben und höchstens 24 Jahre alt sind.

Weitere Informationen sowie Bewerbungsunterlagen können unter www.bundestag.de/ppp abgerufen werden. Interessierte können sich auch gerne an das Wahlkreisbüro von Lars Castellucci (06222-9399506 oder wahlkreis@lars-castellucci.de) wenden. Die Bewerbungsfrist endet am 13. September 2019.

Mit der SPD für Mühlhausen

Saskia Esken & NoWaBo gewinnen Mitgliederbefragung

 

SPD-Mitglied werden!

Mitglied werden!

Unser Abgeordneter

News-Ticker

Sei dabei, wenn wir auf unserem Bundesparteitag den Aufbruch in die neue Zeit gestalten. Wir übertragen vom 6. bis zum 8. Dezember live aus Berlin. JETZT INFORMIEREN

04.12.2019 21:25
Bundesparteitag in Berlin.
Wir laden ein zum ordentlichen Bundesparteitag der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Unser Aufbruch in eine neue Zeit. Wir wählen eine neue Parteispitze - mitbestimmt von unseren Mitgliedern. Wir stellen die Weichen für eine moderne sozialdemokratische Politik. Wir entwickeln die Organisation unserer Partei weiter, um besser und schlagkräftiger zu werden. Unsere Gesellschaft erfährt viele Veränderungen, Umbrüche und

Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans sollen die SPD in die neue Zeit führen. Das haben die Mitglieder entschieden. Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer gratulierte beiden und dankte dem unterlegenen Team Klara Geywitz und Olaf Scholz. "Wir sind uns einig: wir bleiben zusammen. Wir sind eine SPD." Esken und Walter-Borjans kündigten an, die SPD zusammenhalten zu

Steuersenkungen mit der Gießkanne führen nicht zu mehr Wirtschaftswachstum "Steuersenkungen mit der Gießkanne und ein Kappen der Sozialabgaben führen nicht zu mehr Wirtschaftswachstum", kommentiert Bernd Westphal die heute vorgelegte Industriestrategie des Wirtschaftsministers. "Die heute vorgelegte Industriestrategie ähnelt in weiten Teilen der bereits bekannten Mittelstandsstrategie des Ministers: Steuersenkungen mit der Gießkanne und ein Kappen der Sozialabgaben führen

Counter

Besucher:125227
Heute:15
Online:1