24.11.2020 in Aus dem Parteileben

SPD ernennt Andreas Stoch zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2021

In Zeiten der Corona-Pandemie und strenger Kontaktbeschränkungen muss demokratische Teilhabe neue Wege gehen. Die SPD Baden-Württemberg hat hier ein deutliches Signal des Anpackens und Könnens gesetzt. Als erste Partei bundesweit hat die Südwest-SPD einen digitalen Landesparteitag durchgeführt, der die virtuelle Versammlung der Mitglieder und die analoge Urnenwahl des Landesvorstands durch über 300 Delegierte miteinander verbunden hat.

Im Mittelpunkt des Parteitags standen die Vorbereitungen auf die Landtagswahl 2021. Mit einem Wahlergebnis von 94,75 % bestätigten die Delegierten ihren Landesvorsitzenden Andreas Stoch und ernannten ihn zum Spitzenkandidaten für die anstehende Landtagswahl. „Ich danke meinen Genossinnen und Genossen für dieses Vertrauen und freue mich sehr über dieses gute Ergebnis, denn es zeigt, wie geeint die SPD in Baden-Württemberg in diesen Wahlkampf geht. Ich bin bereit anzupacken und zu zeigen, warum die SPD dringend in der baden-württembergischen Landesregierung gebraucht wird“, so Stoch am Parteitag.

Über mehrere Stunden hinweg wurde das Wahlprogramm digital verhandelt, elektronisch abgestimmt und erfolgreich beschlossen. Unsere Themenschwerpunkte für die Landtagswahl am 14.03.2021 sind Arbeit, Bildung, Gesundheit, Klimaschutz und Wohnen. „Es geht darum, an den Stellen zu handeln, an denen es am wichtigsten ist. Und es geht darum, dass diese wichtigsten Punkte nicht irgendwann auf der Tagesordnung stehen, sondern sofort", so unser frisch gekürter Spitzenkandidat Andreas Stoch.

Nach vielen Stunden digitaler Diskussion und Abstimmungen bot die Pause zur Wahl des Landesvorstandes den Delegierten eine erfrischende Abwechslung. In über 20 Wahllokalen im Land konnten die Delegierten per Urnenwahl den Vorstand sowie die Schieds- und Kontrollkommission wählen. Für die SPD Rhein-Neckar endete der Landesparteitag wie schon in den vergangenen Jahren mit einem personellen Doppelerfolg. Sowohl die stellvertretende Kreisvorsitzende Neza Yildirim als auch der Landtagsabgeordnete Daniel Born wurden mit starken Ergebnissen bereits im ersten Wahlgang in den Landesvorstand gewählt. 

Born, der bei der Wahl zum dritten Mal in Folge nach der Vorstandswahl 2018 und der Wahl zur Antragskommission 2019 bei einem Landesparteitag mit weitem Abstand Stimmenkönig wurde, konnte das Wahlergebnis sogar als Hattrick verbuchen. Beide freuen sich über das starke Votum für den Spitzenkandidaten Andreas Stoch. „Andreas packt an. Und er setzt den Kurs auf die jetzt wichtigen Themen. Das ist ein starkes Angebot für unser Land.“ so Yildirim und Born im Anschluss an den Parteitag.

"Die Wahlen werden auch zur Abstimmung über die Gebührenfreiheit von Kitas. Wer für kostenfreie Bildung und Bildungschancengleicht auch im Kleinkindalter ist - hat in der SPD eine zuverlässige Patnerin für die Gestaltung unserer Zukunft.", so die Leiterin der Rhein-Neckar-Delegation Dominique Odar, die sich auch als Gemeinderätin zusammen mit der SPD-Fraktion für die Gebührenfreiheit in Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach einsetzt.

17.11.2020 in Aus dem Parteileben

SPD BW führt erfolgreich bundesweit ersten digitalen Landesparteitag durch!

Die Delegierten des Landesparteitags bei der Abstimmung für Andreas Stoch als Spitzenkandidat der SPD Baden-Württemberg

Am vergangenen Samstag, den 14.11., haben es Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten bewiesen: Die SPD Baden-Württemberg ist da, wenn es um innovative Formate und zukunftsorientierte Inhalte geht. Es soll ja Parteien geben, die auch auf bundespolitischer Bühne aktiv sind, jedoch ein solches Format nicht organisiert bekommen. Daher ist die SPD Baden-Württemberg stolz darauf, den bundesweit ersten digitalen Landesparteitag mit anlogen Urnenwahlen abgehalten zu haben. Hinzu kommt: Beim Parteitag wurde ein Wahlprogramm mit mutigen Plänen für ein sozialeres und fortschrittlicheres Baden-Württemberg beschlossen. Auch unsere Gemeinderätin Dominique Odar war als Delegierte tätig. Auf dem Bild sieht man sie, wie sie in der SPD Geschäftsstelle die Urnenwahl durchführt.

Andreas Stoch während seiner leidenschaftlich vorgetragenen Bewerbungsrede.

Infolge der abgehaltenen Wahlen kam heraus, dass mit einem Ergebnis von 94,75% der Landesvorsitzende Andreas Stoch (MdL) zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2021 ernannt wurde. Die Akklamation von Andreas fand durch das Hochhalten von Schildern statt, die unsere 320 Delegierten in die Kamera hielten (hierzu mehr unter www.spd-muehlhausen-kraichgau.de) – ein Gänsehaut-Moment für alle, die digital und vor Ort dabei waren.
Mit Andreas Stoch hat die SPD einen Kandidaten mit viel Erfahrung, der weiß, dass Politik auch mal anpacken muss. Auch der SPD-OV Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach freut sich sehr, mit ihm ins Rennen zu gehen!
Die Landesvorstandwahlen und die Wahlen zur Schieds- und Kontrollkommission fanden an 20 Urnenstandorten im ganzen Land statt. Vielen Dank an alle Helfer*innen vor Ort, die dieses historische Ereignis möglich gemacht haben!

Im Parteitagsstudio im "Wizemann" in Stuttgart waren auch Kanzlerkandidat Olaf Scholz und SPD-Chefin Saskia Esken vor Ort. Sie wiesen in ihren Reden darauf hin, dass es einen spürbaren Unterschied macht, wenn die SPD regiert.

 

02.04.2017 in Aus dem Parteileben

Dr. Sascha Weber (links) neben Holger Schröder

Landkreis vis-à-vis: Die hessische Bergstraße

Schröder beglückwünschte den neuen jungen Bürgermeister von Wald-Michelbach

Am Sonntag, den 26. März war es nun endgültig klar: Der junge Sozialdemokrat Sascha Weber (35) wird Bürgermeister der Gemeinde Wald-Michelbach. Sascha Weber und der Vorsitzende des Ortsvereins Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach Holger Schröder kennen sich schon seit frühen Jusozeiten. Gemeinsam mit weiteren Mitstreitern gründeten sie vor 18 Jahren eine überregionale Juso-AG im Odenwald. Selbstverständlich ließ es sich Schröder nicht nehmen, einer der ersten Gratulanten zu sein und der Feier in seinem Heimatort beizuwohnen.

24.04.2013 in Aus dem Parteileben

"Avantgarde und Volkspartei": Die Geschichte der SPD in Baden-Württemberg

Der deutsche Südwesten gilt nicht gerade als Stammland der Sozialdemokratie. Umso überraschender mag es so manch einem anmuten, dass ausgerechnet hier die allerersten „socialen Demokraten“ der deutschen Geschichte für Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität gestritten haben - und zwar schon lange vor der Parteigründung vor nunmehr genau 150 Jahren.

Hier geht's zum Zukunftsprogramm

Die wichtigsten Maßnahmen, Informationen und Tipps

 

 

SPD-Mitglied werden!

Mitglied werden!

Unser Abgeordneter für den Bundestag

News-Ticker

Die SPD spricht sich für Bärbel Bas als künftige Bundestagspräsidentin aus. Auch Rolf Mützenich war für den Posten gehandelt worden - er bleibt nun Fraktionschef der Sozialdemokraten. weiterlesen auf spiegel.de

15.10.2021 17:24
SONDIERUNGEN ERFOLGREICH.
"AUFBRUCH UND FORTSCHRITT FÜR DEUTSCHLAND" Die Sondierungen zwischen SPD, Grünen und FDP sind erfolgreich abgeschlossen. Auf Grundlage eines 12-seitigen Ergebnispapiers sollen jetzt formale Koalitionsverhandlungen folgen. "Aufbruch und Fortschritt" seien möglich, fasste SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz zusammen. In zehn Kapiteln haben die Verhandlerinnen und Verhandler die Verabredungen aus den Sondierungsgesprächen skizziert. "Als Fortschrittskoalition können wir die Weichen

Die SPD in Mecklenburg-Vorpommern will mit der Linkspartei Koalitionsverhandlungen aufnehmen. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, die mit ihrer SPD Ende September die Landtagswahl klar gewonnen hatte, kündigte am Mittwoch Koalitionsverhandlungen mit der Linken an. "Wir sehen in der Linkspartei eine Partnerin, mit der wir unser Land gemeinsam voranbringen können. Uns geht es um einen Aufbruch 2030, mit

Nach den ersten Sondierungsrunden für ein Ampel-Bündnis zeigt sich SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil zuversichtlich für die weiteren Gespräche. Bis Freitag soll jetzt eine Entscheidungsgrundlage für die Aufnahme formaler Koalitionsverhandlungen erarbeitet werden. Gemeinsam mit FDP-Generalsekretär Volker Wissing und dem Politischen Geschäftsführer der Grünen Michael Kellner zog Klingbeil am Dienstag eine positive Zwischenbilanz. Die "intensiven Gespräche" der vergangenen