Wir trauern um Walter Glaser

Walter bekam sein Parteibuch von der von rheinland-pfälzischen MPin Malu Dreyer überreicht

Der SPD-Ortsverein Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach trauert um sein Mitglied

Walter Glaser

geb. am 09.08.1948 - gest. 19.05.2021

Völlig überraschend und mit tiefer Betroffenheit haben wir die Nachricht, dass Walter gestorben ist, vernommen. Obwohl Walter erst nach den Wahlen 2017 zu uns stieß, stand er Zeit seines Lebens für die Werte von Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität.

Wir werden Walter in guter Erinnerung behalten.

Vorstand der SPD Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach

Zum Tode von Günther Hotz

Mit Bestürzung und tiefer Betroffenheit haben wir die Nachricht, dass Günther Hotz gestorben ist, vernommen. Es macht uns fassungslos, dass er nicht mehr da ist.

Als SPD Ortsverein, aber auch wir ganz persönlich, haben Günther über die vielen Jahre als Hauptamtsleiter sehr schätzen gelernt. Ganz egal, ob es um die Arbeit im Ortschafts- und Gemeinderat ging oder um Kulturelles wie Feste und Veranstaltungen, er war immer kompetent, hatte ein offenes Ohr für uns und hat geholfen wo er konnte. Das wird uns sehr fehlen.
Seine Geselligkeit und Hilfsbereitschaft wird uns immer in Erinnerung bleiben. In tiefer Trauer nehmen wir Abschied von ihm.

Unsere herzliche Anteilnahme gilt seiner Frau und seinen Kindern.

Vorstand und Fraktion der SPD Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach

Wir trauern um Karl-Heinz Kraut

Unser langjähriges Mitglied, Karl-Heinz Kraut, ist am 29. November 2020 nach langer schwerer Krankheit im Alter von 69 Jahren verstorben.

Seiner Frau Ria, seiner Tochter Andrea und seinem Sohn Oliver gebührt unser aller Mitgefühl.

Stets den sozial Benachteiligten in unserer Gesellschaft und an seinem Arbeitsplatz verbunden, trat Karl-Heinz Kraut folgerichtig im März 1996 in die Sozialdemokratische Partei Deutschlands ein. Diese hatte er schon seit 1994 im Ortschaftsrat Tairnbach vertreten, Ortschaftsrat blieb er bis zum Juni 2009.

Am 4. Dezember 2009 wurde Karl-Heinz Kraut für seine langjährigen Verdienste um Bürger und Gemeinde mit der "Bürgermedaille in Gold" ausgezeichnet. Im Rahmen einer Feierstunde der Gemeinde Mühlhausen wurde ihm diese vom damaligen Bürgermeister Karl Klein überreicht.

Mit dieser Ehrung wurde sein engagierter und mitunter auch aufreibender Einsatz zum Wohl aller Bürger anerkannt und entsprechend gewürdigt. Mehr als fünfzig Jahre war Karl-Heinz Kraut im Posaunenchor aktiv, in der Gemeindeversammlung der Evangelischen Gemeinde als Vorstand tätig und letztlich darf nicht vergessen werden, dass er seine sportliche Laufbahn als Fußball-Schiedsrichter vollendete.

In seiner ehrlichen Art, seine Meinung immer offen vertretend, hat Karl-Heinz Kraut in der SPD als Delegierter und in unserem SPD-Ortsverein Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach die Geschicke mitgestaltet und den Ortsverein stets tatkräftig und uneigennützig unterstützt.

Auch während seiner Krankheit legte er Wert auf stetige Information aus dem Ortsverein und der Gemeinde. Soweit es ihm möglich war, nahm er an den Veranstaltungen des SPD-Ortsvereins aktiv teil.

In großer Dankbarkeit werden wir an Karl-Heinz Kraut denken.

Vorstand der SPD Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach

Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann ist tot

Völlig unerwartet ist Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann gestorben. Der 66-jährige war am Sonntagabend kurz vor einer Live-Schaltung im Fernsehen zusammengebrochen. Er starb noch am selben Tag im Krankenhaus.

Ein Nachruf von Lars Haferkamp (Leitender Redakteur und Textchef des vorwärts.)

Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann ist tot. Die SPD verliert mit ihm einen ihrer profiliertesten Politiker im Deutschen Bundestag. Seit 2017 war er Vizepräsident des Parlamentes, bundesweit bekannt wurde er besonders als Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion von 2013 bis 2017. Zuvor war er von 2007 bis 2013 Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion. Dem Bundestag gehörte er seit 2005 an. Oppermann gewann vier mal hintereinander seinen niedersächsischen Wahlkreis Göttingen.

Karrierestart in Niedersachsen

Seine politische Arbeit begann Thomas Oppermann 1980 mit seinem Eintritt in die SPD. 1990 wurde er Mitglied des niedersächsischen Landtages. Hier war er unter anderem rechtspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion. Im März 1998 berief ihn der damalige Ministerpräsident von Niedersachsen, Gerhard Schröder, als jüngsten Minister in sein Landeskabinett. Als Minister für Wissenschaft und Kultur prägte Oppermann die Landespolitik bis 2003, danach wechselte er in die Bundespolitik.

Pointiert und leidenschaftlich

Dort profilierte er sich zu zahlreichen Themen und vertrat pointiert die sozialdemokratische Politik. Thomas Oppermann galt als leidenschaftlicher und guter Redner. Zuletzt plädierte er für eine Reform des Wahlrechtes und eine Verkleinerung des Bundestages. In der Coronakrise plädierte er außerdem im Gespräch mit dem „vorwärts" für eine Rückkehr zur Debatte im Bundestag über die Pandemie-Maßnahmen.

Ende August hatte Oppermann angekündigt, im nächsten Jahr nicht erneut für den Bundestag kandidieren zu wollen. „Nach 30 Jahren als Abgeordneter im Niedersächsischen Landtag und im Deutschen Bundestag ist für mich jetzt der richtige Zeitpunkt, noch einmal etwas anderes zu machen und mir neue Projekte vorzunehmen“, hatte Oppermann erklärt. Das ist ihm nun nicht mehr möglich.

Thomas Oppermann hinterlässt zwei Töchter aus einer früheren Ehe sowie eine Tochter und einen Sohn aus seiner heutigen Partnerschaft.

Nachruf für unser Ehrenmitglied Karl-Peter Wettstein, Landtagsabgeordneter a. D.

„Tu Deinen Mund auf für die Stummen und für die Sache aller Hilflosen.“ (Sprüche 31,8)

Die Sozialdemokraten unserer Gemeinde trauern um ihr Ehrenmitglied Karl-Peter Wettstein, der im zweiundsiebzigsten Lebensjahr nach kurzer, schwerer Krankheit in Plankstadt verstarb.

Wir trauern

Karl-Peter Wettstein
Landtagsabgeordneter a.D.
ist im Alter von 72 Jahren verstorben.

Während seiner langjährigen politischen
Tätigkeit war er unserem Ortsverein immer verbunden als Freund, Berater und tatkräftiger
Unterstützer unserer Ideen und Anliegen.
Wir trauern um einen solidarischen Wegge-fährten, den wir als Ehrenmitglied unseres SPD-Ortsvereins Mühlhausen in dankbarer und guter Erinnerung behalten werden.

Für die Mitglieder des SPD-Ortsvereins
Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach
Paul Egenlauf und Gerhard Zörb

Hier geht's zum Webauftritt der Bundes SPD

SPD-Mitglied werden!

Mitglied werden!

Unser Abgeordneter für den Bundestag

News-Ticker

Das Bundeskabinett hat am 22.05.2024 den von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) vorgelegten Gesetzentwurf zur Reform der ambulanten Gesundheitsversorgung beschlossen. Damit soll der strukturelle Notstand von Hausarztpraxen insbesondere in ländlichen Regionen abgefedert werden. Dagmar Schmidt, stellvertretende Fraktionsvorsitzende: "Die gesundheitliche Versorgung der Patientinnen und Patienten muss dringend gestärkt werden. Schon heute haben Menschen Probleme einen Termin beim… Hausarztgänge erleichtern und Versorgung auf dem Land verbessern weiterlesen

Der Bundestag hat am 17.05. das Bürokratieentlastungsgesetz in 1. Lesung beraten. Damit beginnt das parlamentarische Verfahren, an dessen Ende eine deutliche Entlastung für unsere Wirtschaft und Bevölkerung stehen wird. Esra Limbacher, Mittelstandsbeauftragter und zuständiger Berichterstatter im Rechtsausschuss: "Mit der 1. Lesung im Bundestag starten wir im Parlament in die Beratungen zum Bürokratieentlastungsgesetz. Die Bundesregierung hat… Unser Land von Bürokratie entlasten weiterlesen

Unser Land ist kein Billiglohnland Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich für eine schrittweise Erhöhung des Mindestlohns ausgesprochen. Richtig so, sagt SPD-Fraktionsvizin Dagmar Schmidt. Gerade jetzt sei es wichtig, soziale Sicherheit zu festigen. "Der Vorstoß des Kanzlers zur Erhöhung des Mindestlohns ist absolut richtig. Denn die Anpassung des Mindestlohns in diesem und im nächsten Jahr ist… Dagmar Schmidt zum Mindestlohn weiterlesen

AfD als rechtsextremistischer Verdachtsfall bestätigt Das OVG Münster hat entschieden: Die Einstufung der AfD als rechtsextremistischer Verdachtsfall durch das Bundesamt für Verfassungsschutz ist rechtmäßig. Eine klare Botschaft für den Schutz unserer Demokratie und ein Beleg für die Wirksamkeit unseres Rechtsstaats. "Das OVG Münster hat klar und unmissverständlich die Einstufung der AfD als Verdachtsfall durch das… Mast/Wiese zum AfD-Urteil des OVG Münster weiterlesen