Kreistagswahl

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten für den Kreistag


Unsere Kandidaten v.l.n.r.:

Markus Wodopia, Christiane Hütt-Berger, Holger Schröder, Thorsten-Kay Schick, Josef Blum, Alexander Lucas und Dominique Odar

---

Bei der Kreistagswahl wählen wir gemeinsam mit Malsch, Mühlhausen und Rauenberg unsere 5 Vertreter/innen im Kreistag (Wahlkreis 12).

Für die SPD (Liste 2) kandidieren:

  1. Christiane Hütt-Berger (Rauenberg)
  2. Alexander Lucas (Dielheim)
  3. Dominique Odar (Mühlhausen)
  4. Holger Schröder (Mühlhausen)
  5. Thorsten-Kay Schick (Rauenberg)
  6. Josef Blum (Dielheim-Balzfeld)
  7. Markus Wodopia (Dielheim)
 

Für Sie in den Kreistag

Unsere Spitzenkandidatin für den Kreistag stellt sich hier noch einmal ausführlich vor:
 
Christiane Hütt-Berger
Rauenberg, Weißenberg 13,
christiane@familyberger.de
58 Jahre, verheiratet, 2 Kinder
Mediatorin und Wirtschaftsassistentin
Mitglied des Kreistages
Stadträtin, stellv. Bürgermeisterin
Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Rauenberg & Malsch
 
Vor 5 Jahren wurde ich in den Kreistag gewählt und es macht mir große Freude den Rhein-Neckar-Kreis so mitzugestalten, dass Sie sich in jedem Lebensalter hier wohlfühlen.
Für die Kreistagswahl 2019 bitte ich Sie um Ihre Stimme, um mich weiterhin besonders für Sie und Ihre Mitbürger im Wahlkreis 12 (Dielheim, Mühlhausen, Rauenberg und Malsch) einsetzen zu können: Die SPD-Fraktion im Kreistag hat 2014 bis 2019 viele Anträge zur Verbesserung der Lebenssituation von Eltern und Senioren eingereicht, Besonders die finanziellen Förderung des Nahverkehrs und der Radwege-Ausbau waren uns dabei sehr wichtig. Unter https://spdrn-im-kreistag.de sind unsere Anträge und unser Wahlprogramm im Einzelnen nachzulesen.
Wählen Sie mich und meine ebenso engagierten Freunde von der SPD, so dass wir weiterhin die Kreispolitik in Ihrem Sinne mitgestalten können.
Was habe ich zusammen mit der SPD-Fraktion erreicht? Ganz konkret habe ich erfolgreich für eine niedrigere Kreisumlage zugunsten aller unserer Gemeinden gekämpft, auch wenn mit Unterstützung der anderen Fraktionen noch mehr gegangen wäre. Wir haben die Tagesmütter in den Gemeinden finanziell besser ausgestattet und wir haben erreicht, dass Langzeitarbeitslose so gefördert wurden, dass deutlich mehr als noch vor Jahren wieder Beschäftigung fanden.
Wir stehen für gute Arbeit im Landratsamt – für Senioren, Soziales, Jugend, Kinder und Gewerbe. Unser Ziel ist es, unsere Kliniken zu erhalten, insbesondere die GRN-Klinik z.B. in Schwetzingen, die mit einem Ärztenetz, mit einer Reha-Station und einem Pflegeheim eine breite Gesundheitsversorgung auch für das hohe Alter anbietet. Und wir werden auch die Abfallvermeidung und die Abfallverwertung weiter zukunftsgerichtet mitgestalten, wie z. B. mit einer Biovergärungsanlage, ohne die Abfallgebühren allzu sehr ansteigen zu lassen. Ich kämpfe für zukunftsorientierte Ausbildungsgänge im Beruf Schulzentrum Wiesloch und dessen Ausstattung mit modernen Medien, Lehr- und Lernmaterialien.
Gerne beantworte ich Ihnen Ihre Fragen und freue mich auf Anregungen unter christiane@familyberger.de

 

Mit der SPD für Mühlhausen

Saskia Esken & NoWaBo gewinnen Mitgliederbefragung

 

SPD-Mitglied werden!

Mitglied werden!

Unser Abgeordneter

News-Ticker

Willkommen auf SOZI.INFO - SOZI

Willkommen auf SOZI.INFO

Wir freuen uns sehr über Ihren Besuch auf unserer Webseite SOZI.INFO. Wir sind das Deutsche Verbraucherportal mit Verantwortung. Produktrezensionen, die wir Ihnen anbieten, werden nach strengsten Vorgaben erstellt und mithilfe von Studien verifiziert. In Kürze werden Sie dazu mehr auf unserer Webseite finden.

Die SOZI.INFO Redaktion.

Wir freuen uns sehr über Ihren Besuch auf unserer Webseite SOZI.INFO. Wir sind das Deutsche Verbraucherportal mit Verantwortung. Produktrezensionen, die wir Ihnen anbieten, werden nach strengsten Vorgaben erstellt und mithilfe von Studien verifiziert. In Kürze werden Sie dazu mehr auf unserer Webseite finden.

Die SOZI.INFO Redaktion.

Wir freuen uns sehr über Ihren Besuch auf unserer Webseite SOZI.INFO. Wir sind das Deutsche Verbraucherportal mit Verantwortung. Produktrezensionen, die wir Ihnen anbieten, werden nach strengsten Vorgaben erstellt und mithilfe von Studien verifiziert. In Kürze werden Sie dazu mehr auf unserer Webseite finden.

Die SOZI.INFO Redaktion.

Wir freuen uns sehr über Ihren Besuch auf unserer Webseite SOZI.INFO. Wir sind das Deutsche Verbraucherportal mit Verantwortung. Produktrezensionen, die wir Ihnen anbieten, werden nach strengsten Vorgaben erstellt und mithilfe von Studien verifiziert. In Kürze werden Sie dazu mehr auf unserer Webseite finden.

Die SOZI.INFO Redaktion.

Scroll to Top

SPD-Parteivorsitzende Saskia Esken begrüßt das Ergebnis der Arbeit von 130 Wissenschaftlern an einer Handy-App gegen die Ausbreitung von Corona- Infektionen: "Mit Hochdruck arbeiten Wissenschaft und Politik in aller Welt an Lösungen, wie die Ausbreitung der Corona-Infektion gestoppt oder zumindest gebremst werden könnte. Der Einsatz einer Handy-App, die relevante Kontakte mit anderen App-Nutzern registriert und im Fall einer

Heute wurde eine App vorgestellt, die zur Eindämmung des Coronavirus beitragen soll. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas und der digitalpolitische Sprecher Jens Zimmermann begrüßen dies.  Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion : "Im Kampf gegen die Corona-Pandemie können Handys helfen, Infektionsketten sichtbar zu machen. Die Inkubationszeit kann bis zu 14 Tage dauern. Umso wichtiger ist es, Kontaktpersonen von Infizierten schnell ausfindig zu

Vor 20 Jahren wurde das Erneuerbare-Energien-Gesetz verabschiedet. Was für einen Meilenstein das EEG für Deutschland darstellt und was heute besonders wichtig ist, erklärt SPD-Fraktionsvize Matthias Miersch. "Das war ein Meilenstein auf dem Weg in das Zeitalter der Erneuerbaren Energien. Deutschland hat mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vor 20 Jahren - auch international - ein Beispiel gesetzt. Das

Heute hat der Bundesrat der notwendigen Reform der Düngeverordnung zugestimmt. Damit kommt die Mehrheit der Bundesländer einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs nach und stellt die Weichen für eine nachhaltige Versorgung mit sauberem Trinkwasser. "Es stand bis zuletzt Spitz auf Knopf, ob die Bundesländer den Mut für eine zukunftsweisende Agrarpolitik aufbringen. Deutschland wurde verklagt und verurteilt,

Counter

Besucher:125227
Heute:34
Online:1