Gemeinderatswahl

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten für den Gemeinderat

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatswahl sind:

aus dem Wohnbezirk Mühlhausen
1 Michael Mangold
2 Cem Uysal

aus dem Wohnbezirk Rettigheim
1 Holger Schröder
2 Yavuz Yazgan
3 Dr. René Seelieb

Für den Ortschaftsrat Tairnbach
1 Wolfgang Hassfeld

 

Michael Mangold

61 Jahre, Sozialwissenschaftler, verheiratet, zwei Kinder, Gewerkschaftsmitglied (GEW). Ehemaliger wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Angewandte Wirtschaftsforschung e.V. an der Universität Tübingen (seit 2017 wieder externes Mitglied des IAW). 15 Jahre lang Leiter des Instituts für Medien, Bildung und Wirtschaft am Zentrum für Kunst und Medien in Karlsruhe, medienwissenschaftliche Forschung und praktische Medienprojekte (u.a. zur Berufsbildung und Berufsorientierung). Am IAW, Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Auftrag baden-württembergischer Landesregierungen, wissenschaftlicher Stiftungen und der Europäischen Kommission zu Arbeitsmarkt, Weiterbildung, Integration, Strukturwandel in Handwerk und Industrie sowie statistische Wohnungsmarktanalysen. Zuletzt Projekte zur Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung sowie zur Stadt- und Gemeindeentwicklung. Freiheit, Gleichheit und Solidarität sind auch Grundsätze für eine sozialdemokratische Kommunalpolitik; ich würde sie gerne im Gemeinderat vertreten, damit alle Bevölkerungsgruppen eine Perspektive in der Gemeinde haben.

 

Cem Uysal

27, Education Consultant. Geboren und aufgewachsen bin ich im hessischen Odenwaldkreis, doch mein Zuhause ist seit mehr als sechs Jahren Mühlhausen. Seit rund sieben Jahren bin ich bei einem Softwarekonzern tätig, nachdem ich mein Wirtschaftsinformatik-Studium an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen erfolgreich abgeschlossen habe. Durch meine Tätigkeit als Vorsitzender des Wohnheimrats während meiner Studienzeit, bei der ich für die Betreuung der Studierenden verantwortlich war, habe ich erkannt, wie wichtig eine umfassende und qualitativ hochwertige Förderung junger Menschen ist. Daher strebe ich danach, die Angebote und Mitwirkungsmöglichkeiten für die Jugend in unserer Gemeinde zu erweitern. Darüberhinaus setze ich mich für bezahlbaren Wohnraum ein, da dies eine der drängendsten sozialen Herausforderungen unserer Zeit darstellt. Besonders in Mühlhausen besteht in dieser Hinsicht ein großer Bedarf, beispielsweise durch die Einführung eines Mietspiegels.

 

Holger Schröder

41 Jahre, Realschullehrer. Vater von zwei Töchtern. Vertrauensmann der GEW, Schöffe am Amtsgericht Wiesloch (2019-2024), Mitglied örtlicher Vereine: des NABU und TSV Rettigheim, Heimatverein Rettigheim, TTV Mühlhausen, Mitglied des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V. und des Bündnisses Demokratie & Toleranz Wiesloch e.V. „Kommunalpolitik ist die Stätte der gelebten Demokratie. Hier wird Politik unmittelbar und greifbar für die Menschen" (nach Frank-Walter Steinmeier). In diesem Sinne setze ich mich u.a. dafür ein, dass Familien endlich entlastet werden. Deshalb muss die Kita bestenfalls gebührenfrei sein bzw. das von der SPD maßgeblich entwickelte "Mühlhäuser Modell der Sozialstaffelung" weiterentwickelt werden! Mir ist besonders wichtig, dass alle Generationen in unserer Gemeinde Angebote erhalten bzw. diese ausgebaut werden. Dem Aspekt des bezahlbaren Wohnens gilt meine besondere Aufmerksamkeit, da dies die soziale Frage unserer Zeit darstellt und in der Gesamtgemeinde Mühlhausen ein hoher Bedarf besteht. Die bereits in den Rat eingebrachten Ideen gilt es daher anzuwenden und in zukunftsträchtigen Projekten umzusetzen.

 

Yavuz Yazgan

43 Jahre alt, 3 Kinder, Handwerksmeister, Leiter Profitcenter Süd / Südwest. Elternbeiratsvorsitzender der Kraichgauschule Mühlhausen. Vorstandsmitglied im Verein für Persönlichkeitsentwicklung, Mannheim. Ehemaliges Mitglied im Delegiertenausschuss der Gewerkschaft IG BAU. Mitglied im VDI Verband Industrie Südwest. Ich setze mich für Integration, Toleranz und das damit verbundene Verständnis in unserer Gemeinde ein.

 

Dr. René Seelieb

49 Jahre, Gymnasiallehrer. Verheiratet und Vater von zwei Kindern. Langjährige Tätigkeit in der freien Wirtschaft als Geschäftsführer eines Unternehmens im Bereich Gesundheitswesen. Ehemalige Beraterfunktion für ein internationales Projekt zum Aufbau sozial ausgerichteter Gesundheitseinrichtungen. Gerade auch in unruhigen Zeiten erscheint eine solide aufgestellte Gemeinde wichtig. Daher möchte ich die bereits bestehenden stabilen Strukturen erhalten und festigen. Mir ist es aber auch vor allem wichtig, nach vorne zu schauen und Dinge zu verändern, die Entlastungen in Alltagsbereichen mit sich bringen. Die Optimierung der Mobilitätsmöglichkeiten des Nahverkehrs sowie die lokale Energieversorgung spielen dabei für mich eine wichtige Rolle. Mein Bestreben ist es, Veränderungen besonnen anzugehen und neue Wege durchdacht mitzugehen, um weiterhin gerne hier leben zu können.

Die kurze Selbstdarstellung unserer Kandidaten für die Kommunalwahl am 9.Juni zeigt, dass wir über ein breites Spektrum an beruflicher und sozialer Erfahrung verfügen, auch kommen wir aus unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen, es eint uns jedoch eine Überzeugung: In den kommenden Jahren wird eine überzeugende Verknüpfung zwischen sozialer Gerechtigkeit und ökologischer Transformation entscheidend sein, damit die Gesamtgemeinde Mühlhaussen für alle Bevölkerungsgruppen gleichermaßen lebenswert bleibt bzw. erst wird.

 

Wolfgang Hassfeld

67 Jahre alt, verheiratet, 2 erwachsene Kinder, Rentner. Ich musiziere beim Kraichgau Fanfarenzug Mühlhausen und bin Mitglied örtlicher Vereine. Für Tairnbach ist es mir ein besonderes Anliegen, mich für eine funktionierende, lebenswerte Dorfgemeinschaft einzusetzen, damit sich generationsübergreifend alle wohlfühlen können. Dazu gehört eine gute Infrastruktur, d.h. eine gute Betreuung für Kinder in Kindergarten und Grundschule aber auch ein attraktives Angebot und Treffpunkte für unsere Jugendlichen. Für die ältere Generation muss die Selbstversorgung in unserm Dorf erhalten bleiben. Neuer Wohnraum sollte in Zukunft unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit und Familienfreundlichkeit gestaltet werden. Wir stehen in Zukunft vor großen Herausforderungen an deren Lösungen ich gerne mitgestalten möchte.

 

Hier geht's zum Webauftritt der Bundes SPD

SPD-Mitglied werden!

Mitglied werden!

Unser Abgeordneter für den Bundestag

News-Ticker

Der Vermittlungsausschuss zwischen Bund und Ländern hat einen Kompromissvorschlag zur Änderung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) beschlossen, der heute im Bundesrat und Bundestag verabschiedet wurde. Die Änderungen am OZG legen einen Grundstein für eine umfassende Digitalisierung der Verwaltung und stellen sicher, dass Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen in Deutschland von modernen und nutzerfreundlichen Onlinediensten der Verwaltung profitieren… Wiese/Kreiser zum Beschluss des Onlinezugangsgesetzes weiterlesen

Der Zoll hat heute mitgeteilt, dass bei einem Ermittlungsverfahren im vergangenen Jahr die Rekordmenge von 35 Tonnen Kokain unter anderem im Hamburger Hafen sichergestellt wurde. "Die Sicherstellung von über 35 Tonnen Kokain im Hamburger Hafen ist ein massiver Schlag gegen die Organisierte Kriminalität. Unser Zoll und unsere Polizei leisten eine großartige Arbeit, wenn wir ihnen… Carlos Kasper zum Rekord-Kokainfund im Hamburger Hafen weiterlesen

Sportgroßveranstaltungen sind Booster für Tourismus Im Rahmen des tourismuspolitischen Dialogs der Touristiker:innen der SPD-Bundestagsfraktion sprachen die Abgeordneten mit Vertreterinnen und Vertretern der Branche über die Bedeutung von Sportgroßveranstaltungen für den Tourismusstandort Deutschland. Diverse Beispiele zeigen: Sie haben einen erheblichen Mehrwert für die Regionen. "Große Sportevents wie die Rodel WM, die Handball EM der Männer und… Stefan Zierke zum tourismuspolitischen Dialog der SPD-Bundestagsfraktion weiterlesen

Häusliche Gewalt ist Machtausübung Die Zahl der Opfer von häuslicher Gewalt ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. Das geht aus einem aktuellen Bericht zur polizeilichen Kriminalstatistik hervor. Es besteht dringender Handlungsbedarf. "Der Bericht unterstreicht die dringende Notwendigkeit der Schaffung von funktionierenden und ausreichenden Strukturen für Schutz, Hilfe und Prävention bei Gewalt an Frauen. Das gilt… Ariane Fäscher zum Bericht über Häusliche Gewalt weiterlesen