Herzlich Willkommen!

auf den Internetseiten des SPD Ortsvereins von
Mühlhausen - Rettigheim - Tairnbach

Wir bieten Ihnen hier einen Überblick über die Arbeit der SPD vor Ort. Sie finden hier die Termine, die aktuellen Projekte und die Ansprechpartner in Mühlhausen, Rettigheim und Tairnbach. Nutzen Sie unsere Seiten zu Ihrer Information und zur Diskussion.

 

31.10.2020 in Topartikel Ankündigungen

ABGESAGT Nächster Monatstreff im November 2020

 

 

 

Der SPD Ortsverein Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach verschiebt all seine Veranstaltungen in eine Zeit, in der das Infektionsgeschehen diese wieder möglich macht. Wenn möglich werden wir aber auch neue digitale Formate erproben. Hierzu informieren wir an gesonderter Stelle!

 

Für den Ortsverein: Holger Schröder

www.mitgliedwerden.spd.de

 

 

24.11.2020 in Aus dem Parteileben

SPD ernennt Andreas Stoch zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2021

 

In Zeiten der Corona-Pandemie und strenger Kontaktbeschränkungen muss demokratische Teilhabe neue Wege gehen. Die SPD Baden-Württemberg hat hier ein deutliches Signal des Anpackens und Könnens gesetzt. Als erste Partei bundesweit hat die Südwest-SPD einen digitalen Landesparteitag durchgeführt, der die virtuelle Versammlung der Mitglieder und die analoge Urnenwahl des Landesvorstands durch über 300 Delegierte miteinander verbunden hat.

Im Mittelpunkt des Parteitags standen die Vorbereitungen auf die Landtagswahl 2021. Mit einem Wahlergebnis von 94,75 % bestätigten die Delegierten ihren Landesvorsitzenden Andreas Stoch und ernannten ihn zum Spitzenkandidaten für die anstehende Landtagswahl. „Ich danke meinen Genossinnen und Genossen für dieses Vertrauen und freue mich sehr über dieses gute Ergebnis, denn es zeigt, wie geeint die SPD in Baden-Württemberg in diesen Wahlkampf geht. Ich bin bereit anzupacken und zu zeigen, warum die SPD dringend in der baden-württembergischen Landesregierung gebraucht wird“, so Stoch am Parteitag.

Über mehrere Stunden hinweg wurde das Wahlprogramm digital verhandelt, elektronisch abgestimmt und erfolgreich beschlossen. Unsere Themenschwerpunkte für die Landtagswahl am 14.03.2021 sind Arbeit, Bildung, Gesundheit, Klimaschutz und Wohnen. „Es geht darum, an den Stellen zu handeln, an denen es am wichtigsten ist. Und es geht darum, dass diese wichtigsten Punkte nicht irgendwann auf der Tagesordnung stehen, sondern sofort", so unser frisch gekürter Spitzenkandidat Andreas Stoch.

Nach vielen Stunden digitaler Diskussion und Abstimmungen bot die Pause zur Wahl des Landesvorstandes den Delegierten eine erfrischende Abwechslung. In über 20 Wahllokalen im Land konnten die Delegierten per Urnenwahl den Vorstand sowie die Schieds- und Kontrollkommission wählen. Für die SPD Rhein-Neckar endete der Landesparteitag wie schon in den vergangenen Jahren mit einem personellen Doppelerfolg. Sowohl die stellvertretende Kreisvorsitzende Neza Yildirim als auch der Landtagsabgeordnete Daniel Born wurden mit starken Ergebnissen bereits im ersten Wahlgang in den Landesvorstand gewählt. 

Born, der bei der Wahl zum dritten Mal in Folge nach der Vorstandswahl 2018 und der Wahl zur Antragskommission 2019 bei einem Landesparteitag mit weitem Abstand Stimmenkönig wurde, konnte das Wahlergebnis sogar als Hattrick verbuchen. Beide freuen sich über das starke Votum für den Spitzenkandidaten Andreas Stoch. „Andreas packt an. Und er setzt den Kurs auf die jetzt wichtigen Themen. Das ist ein starkes Angebot für unser Land.“ so Yildirim und Born im Anschluss an den Parteitag.

"Die Wahlen werden auch zur Abstimmung über die Gebührenfreiheit von Kitas. Wer für kostenfreie Bildung und Bildungschancengleicht auch im Kleinkindalter ist - hat in der SPD eine zuverlässige Patnerin für die Gestaltung unserer Zukunft.", so die Leiterin der Rhein-Neckar-Delegation Dominique Odar, die sich auch als Gemeinderätin zusammen mit der SPD-Fraktion für die Gebührenfreiheit in Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach einsetzt.

22.11.2020 in Arbeitsgemeinschaften

Online-Aktion der SPD-Frauen zum Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen und Mädchen

 

Der Aktions- und Gedenktag „NEIN zu Gewalt an Frauen“ geht zurück auf die Ermordung der drei Schwestern Patria, Minerva und Maria Teresa Mirabal. Sie wurden am 25. November 1960 in der Dominikanischen Republik vom militärischen Geheimdienst nach monatelanger Folter getötet. Der Mut der Mirabal-Schwestern bei ihrem Kampf gegen den tyrannischen Diktator gilt inzwischen als Symbol für die Kämpfe von Frauen weltweit. Es gilt die nötige Kraft für das Eintreten gegen jegliches Unrecht zu entwickeln.

Seit 1999 ist der 25. November auch von den Vereinten Nationen als offizieller internationaler Gedenktag anerkannt. Mit vielen Aktionen werden an diesem Tag weltweit Zeichen gesetzt zur Beseitigung von körperlicher oder sexueller Gewalt gegen Frauen.

Gewalt gegen Frauen ereignet sich täglich in Form von häuslicher, psychischer, physischer und sexueller Gewalt. Jede dritte Frau in Deutschland ist mindestens einmal in ihrem Leben von physischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen. Etwa jede vierte Frau wird mindestens einmal Opfer körperlicher oder sexueller Gewalt durch ihren aktuellen oder früheren Partner. Betroffen sind Frauen aller sozialen Schichten.

Um Gewalt gegen Frauen bekämpfen zu können, benötigt es viele gemeinsame Akteur*innen und ein Bewusstsein für die Problematik. Dunkelfeldstudien gehen davon aus, dass jede 3. Frau in ihrem Leben Gewalt erfährt – Gewalt gegen Frauen ist also alltägliche Realität.

Die AsF Heidelberg möchte anlässlich des 25. November auf die Herausforderungen im Kampf gegen Gewalt an Frauen aufmerksam machen. Hierzu führen wir Interviews mit Institutionen in Heidelberg, die Frauen mit Gewalterfahrung beraten, über Rechte aufklären und aktiv unterstützen.

Zu den Interviewpartner*innen zählen:

  • Prof. Dr. Yen, Gewaltambulanz Heidelberg
  • Renate Kraus, Frauennotruf Heidelberg
  • Brigitte Schulze Kökelsum, Frauenberatungsstelle Courage/Frauen helfen Frauen e.V. Heidelberg
  • Catrin Michalla und Sabine Wonka, BiBeZ e.V.
  • Dr. Marie Löffler, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Heidelberg
  • Hannah Ferner, Motherhood e.V. Heidelberg
  • Eve Hessas, PLUS Mannheim e.V.
  • Sigrid Zweygart-Pérez, Pfarrerin für Flucht und Migration der EKD Heidelberg

Die Interviews werden ab dem 23. November täglich bis zum 25. November über den Facebook-Account der SPD Heidelberg öffentlich zu sehen sein und auf der Homepage der SPD Heidelberg: www.spd-heidelberg.de.

19.11.2020 in MdB und MdL

Mit Leidenschaft für Mensch und Umwelt - Dr. Andrea Schröder-Ritzrau

 

Liebe Einwohner*innen im Wahlkreis Wiesloch. Am 14. März 2021 ist Landtagswahl in Baden-Württemberg.

Ich kandidiere für den Wahlkreis Wiesloch zu dem auch die Gesamtgemeinde Mühlhausen gehört. Viel über mich und meine Ziele kann man auf meiner Homepage www.andrea.schroeder-ritzrau.de  erfahren.

Fehlt was? Gibt es Fragen zu besonderen Themen? Was unterscheidet meine und die SPD-Schwerpunkte von denen der anderen Parteien?

Natürlich kann die Information auf meiner Homepage nicht alle Fragen beantworten und vielleicht ist es Ihnen und euch auch wichtig, einen persönlichen Eindruck von mir zu bekommen.

In Zeiten von COVID-19 wird es voraussichtlich keine Podiumsdiskussionen geben, keine politischen Veranstaltungen, zu denen ich einladen könnte und auch wenig Gelegenheit, dass wir uns im öffentlichen Raum bei Infoständen begegnen könnten und Sie bzw. ihr mir Fragen zu meinen Ideen und Plänen für meine Arbeit im Landtag von Baden-Württemberg stellen könntet.

Deshalb biete ich an, mit mir persönlich ins Gespräch zu kommen.

Immer dienstags von 14:00 bis 17:00 werde ich in Wiesloch am Markt 1, im Wahlkreisbüro von Lars Castellucci, MdB für Gespräche zur Verfügung zu stehen. Man kann mir eine E-Mail an andrea@schroeder-ritzrau.de schreiben und sich ankündigen, gerne auch mit einem Hinweis auf das Thema – man kann aber auch einfach vorbeikommen.

Ich möchte einfach für die Menschen in meinem Wahlkreis ansprechbar sein.
Es ist mir wichtig zu wissen, was Ihnen und euch wichtig ist! Ich freue mich deshalb auf die Begegnung mit Ihnen und euch.

Ihre & Eure Dr. Andrea Schröder-Ritzrau

17.11.2020 in Aus dem Parteileben

SPD BW führt erfolgreich bundesweit ersten digitalen Landesparteitag durch!

 
Die Delegierten des Landesparteitags bei der Abstimmung für Andreas Stoch als Spitzenkandidat der SPD Baden-Württemberg

Am vergangenen Samstag, den 14.11., haben es Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten bewiesen: Die SPD Baden-Württemberg ist da, wenn es um innovative Formate und zukunftsorientierte Inhalte geht. Es soll ja Parteien geben, die auch auf bundespolitischer Bühne aktiv sind, jedoch ein solches Format nicht organisiert bekommen. Daher ist die SPD Baden-Württemberg stolz darauf, den bundesweit ersten digitalen Landesparteitag mit anlogen Urnenwahlen abgehalten zu haben. Hinzu kommt: Beim Parteitag wurde ein Wahlprogramm mit mutigen Plänen für ein sozialeres und fortschrittlicheres Baden-Württemberg beschlossen. Auch unsere Gemeinderätin Dominique Odar war als Delegierte tätig. Auf dem Bild sieht man sie, wie sie in der SPD Geschäftsstelle die Urnenwahl durchführt.

Andreas Stoch während seiner leidenschaftlich vorgetragenen Bewerbungsrede.

Infolge der abgehaltenen Wahlen kam heraus, dass mit einem Ergebnis von 94,75% der Landesvorsitzende Andreas Stoch (MdL) zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2021 ernannt wurde. Die Akklamation von Andreas fand durch das Hochhalten von Schildern statt, die unsere 320 Delegierten in die Kamera hielten (hierzu mehr unter www.spd-muehlhausen-kraichgau.de) – ein Gänsehaut-Moment für alle, die digital und vor Ort dabei waren.
Mit Andreas Stoch hat die SPD einen Kandidaten mit viel Erfahrung, der weiß, dass Politik auch mal anpacken muss. Auch der SPD-OV Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach freut sich sehr, mit ihm ins Rennen zu gehen!
Die Landesvorstandwahlen und die Wahlen zur Schieds- und Kontrollkommission fanden an 20 Urnenstandorten im ganzen Land statt. Vielen Dank an alle Helfer*innen vor Ort, die dieses historische Ereignis möglich gemacht haben!

Im Parteitagsstudio im "Wizemann" in Stuttgart waren auch Kanzlerkandidat Olaf Scholz und SPD-Chefin Saskia Esken vor Ort. Sie wiesen in ihren Reden darauf hin, dass es einen spürbaren Unterschied macht, wenn die SPD regiert.

 

Unsere Landtagskandidatin