Im Gespräch mit den Bewerbern zur Bürgermeisterwahl

Veröffentlicht am 14.03.2012 in Gemeinderatsfraktion

Jens Spanberger, Ordnungsamtsleiter bei der Stadt Rauenberg, und Holger Meid, CDU-Gemeinderatsmitglied in unserer Gemeinde, haben ihre Bewerbung für das Amt des Bürgermeisters in Mühlhausen erklärt.

Anlass für unseren Ortsverein, beide zu einem informellen Gespräch mit den Mitgliedern des SPD-Ortsvereins und der Gemeinderatsfraktion zu bitten. In zwei getrennten Veranstaltungen stellten sich die beiden Bewerber, die sich sehr erfreut über die Bereitschaft zur Zusammenarbeit zeigten, vor. Neben der Vorstellung ihrer Vita erklärten beide ihre Beweggründe zur Kandidatur für das Amt des Bürgermeisters. In offenen Gesprächen, in regem Frage- und Antwortaustausch konnten sich die anwesenden Personen ein gutes Bild machen von den Bewerbern, von deren Vorstellungen zur Neugestaltung dieser Gemeinde und von notwendigen Veränderungen.
Da sich die Mitglieder unserer Gemeinderatsfraktion schon immer sehr konstruktiv an der Gestaltung und Fortentwicklung der Gemeinde beteiligt haben, wurden doch sehr viele Übereinstimmungen und Gemeinsamkeiten in der Sache offenkundig. Beide Kandidaten konnten sich so auch der Meinung anschließen, dass es grundlegender, vertrauensvoller Veränderungen in der politischen Kultur dieser Gemeinde bedürfe.
Für die aufschlussreichen Gespräche bedankten sich die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach und gleichermaßen die zum Gespräch geladenen Bürgermeisterkandidaten, Jens Spanberger und Holger Meid. gz

 

Unser Abgeordneter

SPD-Mitglied werden!

Mitglied werden!

News-Ticker

Am 22. April 1994 wurde die Pflegeversicherung vom Deutschen Bundestag beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion würdigt die Pflegeversicherung zum 25. Jahrestag ihres Bestehens als wichtige sozialpolitische Errungenschaft. Sie fordert aber auch ihre Weiterentwicklung, damit alle Menschen, die Pflege benötigen, gut versorgt werden können. "Die Einführung der Pflegeversicherung war ein wichtiger sozialpolitischer Schritt: Erstmals konnte das Pflegerisiko finanziell

In der heute vorgestellten "Rangliste der Pressefreiheit 2019" erklärt die Organisation Reporter ohne Grenzen, dass Journalistinnen und Journalisten aufgrund systematischer Hetze ihren Beruf häufig in Angst ausüben. Dieses Klima herrsche nicht nur in autoritären Staaten, sondern auch in Ländern wie Deutschland mit demokratischer Regierung und funktionierender Gewaltenteilung. "Die Freiheit der Presse und Berichterstattung ist bedroht

Ihre Stimme für ein Europa für alle Ich will mehr Europa wagen - überall dort, wo es sinnvoll ist. Zum Beispiel für unseren Frieden. Oder für Investitionen in morgen. Und ich will ein Europa für alle. Menschlichkeit und Menschenrechte, der internationalen Wirtschaft klare Regeln geben. Ein Europa mit festen Werten und einer Demokratie, die stark

Nach den sich fortsetzenden Datenskandalen bei Facebook werden nun auch massive Datenschutzverstöße bei Amazon bekannt. Medienberichten zufolge wertet Amazon jeden Tag Tausende von Echo aufgezeichnete Gespräche aus und transkribiert diese. Die betroffenen Nutzerinnen und Nutzer werden darüber nicht informiert. "Mit der lapidaren Feststellung ‚Um das Kundenerlebnis zu verbessern‘ begründet Amazon diese Datenverarbeitung. Dabei gibt es

Counter

Besucher:125227
Heute:31
Online:2