Wahlaufruf: Wählen gehen!

Veröffentlicht am 21.09.2013 in Wahlen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

mit Ihrer Stimmabgabe können Sie am kommenden Sonntag mit entscheiden, wer in den kommenden vier Jahren die Regierung und den Bundeskanzler oder die Bundeskanzlerin in unserer Republik stellen wird.
Sie entscheiden aber nicht nur über die politische, soziale und wirtschaftliche Entwicklung in der Bundesrepublik Deutschland, sondern auch über ein soziales Europa, welches von Solidarität und zukünftig gleichen Standards geprägt sein sollte.
Nehmen Sie deshalb Ihr demokratisches Grundrecht in Anspruch und machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch. Überlassen Sie den Ausgang der Wahl nicht unpolitischen oder desinteressierten Nichtwählern.
Der SPD-Ortsverein enthält sich einer Wahlempfehlung. Denken Sie aber bei Ihrer Stimmabgabe daran, dass Ihre Wahlentscheidung die Politik der nächsten vier Jahre mit bestimmen wird.
Wir Sozialdemokraten erwarten, dass in unserer Gemeinde niemand seiner persönlichen politischen Meinung wegen diffamiert oder beleidigt wird - Grundvoraussetzung demokratischer Spielregeln. Meinungsfreiheit darf nicht eingeschränkt, parteipolitisch orientierte Demokraten keinen Anfeindungen ausgesetzt werden! Wer dies zulässt oder unterstützt schafft bewusst undemokratische Zustände in unserem Gemeinwesen und den Nährboden für extremistische Gewalt.
Machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch.
SPD-Fraktion und SPD Ortsverein Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach

 

Mit der SPD für Mühlhausen

Unsere Europakandidatin

Unser Abgeordneter

SPD-Mitglied werden!

Mitglied werden!

News-Ticker

Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. "Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als "singulären Fehltritt" und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

Eine Reanimation der Stechuhr ist nicht geplant Bundeswirtschaftsminister Altmaier will das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung. prüfen. Für Katja Mast steht fest: Was im Sinne der Arbeitnehmer ist, sollte auch gesetzlich geregelt werden - ohne Rückkehr zur Stechuhr. "Es steht natürlich auch dem Bundeswirtschaftsminister frei, Urteile zu prüfen. Dennoch gehen wir davon aus, dass gesetzlich geregelt wird, was im

Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. "Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

Am 8. Mai 1945 endete die nationalsozialistische Terrorherrschaft in Deutschland. Durch die Befreiung der Konzentrationslager durch die alliierten Truppen wurde das Ausmaß der unvergleichlichen Menschheitsverbrechen der Nazis offensichtlich. Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Opfer und besucht heute mit einer Delegation die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. "Durch einen Besuch der Mahn- und Gedenkstätte erinnern wir insbesondere an

Counter

Besucher:125227
Heute:7
Online:1