Gerhard Zörb – ein „Urgestein“ der Mühlhäuser SPD wurde 75

Veröffentlicht am 01.07.2019 in Ortsverein

Gerhard Zörb

Am vergangenen Freitag (28.06.) feierte unser Genosse Gerhard Zörb seinen 75 Geburtstag. Lieber Gerhard, hierfür wünscht dir dein Ortsverein alles erdenklich Gute, viel Gesundheit und weiterhin eine kritische Begleitung sozialdemokratischer Politik in Bund, Land und Kommune.

Gerhard ist nun mittlerweile seit 43 Jahren Mitglied der SPD und Träger der Willy-Brandt-Medaille. Wie er uns mal verriet, müssten es eigentlich 45 sein, doch die beiden Jahre in Malsch arbeitete er bereits für die Sozialdemokratie, ohne Mitglied zu sein. In einer Familie mit langer Arbeitertradition groß geworden (hier vor allem der Großvater prägend), war es der seinerzeit erwachende Widerstand gegen die Sondermülldeponie, der ihn zur SPD führte. Als er dann nach Rettigheim umzog, wurde er auch ganz offiziell Mitglied der Partei und entfaltete eine lange und fruchtbare Tätigkeit unter anderem als Ortsvereinsvorsitzender und als Gemeinderat. Letzteres war er schließlich über 30 Jahre lang und erwarb sich in dieser Zeit viel Anerkennung – nicht nur in den eigenen Reihen.

Auch in der Vergangenheit lobten Sozialdemokraten von verschiedenen Ebenen das unermüdliche Engagement Gerhards. So erklärte Hilde Mattheis MdB und Vorsitzende des „Forums Demokratischen Linke in der SPD“ (DL21), dass er die sozialdemokratischen Ideale von Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität mit Leben fülle. Unser Bundestagsabgeordneter Lars Castellucci brachte es auf den Punkt, in dem er darauf verwies: Die SPD, das sei Gerhard Zörb.

Eine Aussage bemüht Gerhard in letzter Zeit immer wieder, wenn es um Kommunalpolitik geht: Er sei immer einer gewesen, der genau hinschaue, wenn alle einer Meinung seien. Dabei gelten für ihn, auch in Mühlhausen, die Werte der SPD. Hier sei er bewusst auch Parteipolitiker und stehe dazu. Es müsse immer eine stringente Agenda, wo das, was sozialdemokratisch ist, klar zum Ausdruck kommen. Aus diesem Verständnis heraus unterstützte er, mit seiner Frau Karin, auch den Kommunalwahlkampf des SPD Ortsvereins. Hier trugen sie in Mühlhausen viele Flugblätter aus und sprachen die Menschen auf der Straße immer wieder auf die SPD an.

Vielleicht geht nun ein lang gehegter Traum in Erfüllung, denn als Gerhard 1980 nach Rettigheim kam, stand er einer für ihn monolithischen Kommunalpolitik gegenüber. Es hat zwar „nur“ 39 Jahre gedauert, aber nun herrscht in der Gemeinde Mühlhausen eine andere Konstellation vor. Auch wenn die SPD diesmal nur einen kleinen Anteil daran hat, bauen wir auf eine neue demokratische Kultur.

Lieber Gerhard, bitte bleibe uns weiterhin mit deiner Begeisterung für die sozialdemokratischen Werte verbunden. Wir freuen uns, wenn du weiterhin unsere Monatstreffs besuchst und deine SPD daran erinnerst, was sozialdemokratisch ist. Dein Rat und deine Erfahrung bleiben immer geschätzt und wertvoll.

Bild: Unser Vorsitzende Holger Schröder überbrachte die Glückwünsche des SPD-Ortsvereins Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach und überreichte dem Jubilar ein Präsent.

 

Mit der SPD für Mühlhausen