AfB Heidelberg/Rhein-Neckar: Gegen die Kürzung von Deputaten in der Bildung

Veröffentlicht am 22.05.2013 in Landespolitik

Die Bildungsexperten der SPD tagten in Eppelheim. Auf der Jahreshauptversammlung der SPD-Arbeitsgemeinschaft Rhein-Neckar / Heidelberg forderte Lothar Binding von der Landesregierung ein höheres Engagement bei den versprochenen Bildungsreformen im Land. „Wir dürfen nicht an der falschen Stelle sparen“, monierte er. Wenn man neue Ganztagsschulen zulasse, müsse man auch dafür die Kosten für Personal und Ausstattung übernehmen. Insbesondere der Grüne Ministerpräsident spräche zwar immer von innovativen Bildungsideen kneife aber bei der Finanzierung, z. B. bei der Vermögensteuer. „Irgendwo muss aber das Geld herkommen, um die Wahlversprechen einzulösen“ gab er zu bedenken.

Die Kreisvorsitzende Marlen Pankonin hatte an diesem Abend auch den Leiter der Stabsstelle für Gemeinschaftsschulen und Inklusion, Norbert Zeller zu Gast. In seinem Statement stellte er die Wichtigkeit der Schulreform im Land heraus. „Mit der Gemeinschaftsschule überwinden wir die konservative Einstellung einer Dreiklassengesellschaft“, führte er ein. Für ihn bestehe zur Zeit ein „Zweisäulenmodell“, da Haupt- und Werkrealschulen mit nur noch geringen Anmeldezahlen vor der Schließung ständen. Damit diese Prozesse aber geordnet ablaufen können, kündigte er ein Eckpunktepapier zur Schulentwicklung im Land an. „Minister Andreas Stoch wird dies am 15. Mai in Stuttgart vorlegen, dann werden Schulen, Kommunen und Schulämter gemeinsam über unsere Schullandschaft entscheiden“, so Zeller.

Ebenso sprachen sich die Bildungsexperten gegen Kürzungen von 1000 Deputaten aus. „Das Kultusministerium schafft mit diesen Maßnahmen kein Vertrauen und erschreckt Eltern, Lehrer*innen und Schulträger“, so Pankonin. Zum nächsten Landesparteitag will die AfB hierzu einen eigenen Antrag einbringen um die Kürzungen zu verhindern.

 

Mit der SPD für Mühlhausen

Unsere Europakandidatin

Unser Abgeordneter

SPD-Mitglied werden!

Mitglied werden!

News-Ticker

Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. "Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

Am Thema Lebensmittelverschwendung komm niemand vorbei, wer das Ziel Nachhaltigkeit verfolgt. 85 Kilogramm wirft jeder deutsche Privathaushalt im Jahr durchschnittlich weg. Auch in Erzeugung, Handel und Gastronomie landen viel zu viele kostbare Nahrungsmittel im Müll. "An guten Ideen und Ansätzen Lebensmittelverschwendung zu bekämpfen mangelt es nicht. Einige Unternehmen des Lebensmitteleinzelhandels engagieren sich bereits gegen Verschwendung.

Vor der Presse kündigt der kommissarische Fraktionschef Rolf Mützenich für die Sommermonate eine starke inhaltliche Konzentration auf wichtige Themen an. Die Fraktion werde alles dafür tun, dass Sozialdemokraten sichtbarer werden für die Menschen in unserem Land. Das Videostatement auf spdfraktion.de

Counter

Besucher:125227
Heute:4
Online:1