Daseinsfürsorge - Wer sorgt für wen?

Veröffentlicht am 09.11.2019 in Ankündigungen
Der SPD Ortsverein Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach besucht die Veranstaltung Daseinsfürsorge - wer sorgt für wen? am 14.11.19 um 20 Uhr in Brühl"
Die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) in Rhein-Neckar und die Arbeitsgemeinschaft der Sozialdemokraten im Gesundheitswesen (ASG) laden Sie herzlich ein mitzudiskutieren, wie die aktuellen Herausforderungen in der Pflege fair und solidarisch zu lösen sind. Gerade in der Gesamtgemeinde Mühlhausen ist diese Thematik hoch aktuell und auch mit der baldigen Eröffnung der Seniorenresidenz in Mühlhausen noch nicht abgeschlossen! Die SPD Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach möchte sich bei dieser Veranstaltung auch Impulse für mögliche Umsetzungsalternativen in Rettigheim einholen.
Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag, 14. November, um 20 Uhr. Ort ist die Pro Seniore Residenz Brühl - Roter Salon (Mannheimer Landstraße 23, 68782 Brühl). Drei Experten sind hierfür vor Ort: Rainer Hinderer, der Vorsitzende des Sozialausschusses im baden-württembergischen Landtag, der Betriebsratsvorsitzende von Pro Seniore Carsten Sauder und Jürgen Lippl, der Geschäftsführer der Gewerkschaft ver.di Rhein-Neckar. Der Eintritt ist frei, Anmeldung ist nicht notwendig.

 

Mit der SPD für Mühlhausen

Saskia Esken & NoWaBo gewinnen Mitgliederbefragung

 

SPD-Mitglied werden!

Mitglied werden!

Unser Abgeordneter

News-Ticker

20.01.2020 17:06
Libyen-Konferenz.
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei "ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas", begrüßte

SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. "Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen - über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

Counter

Besucher:125227
Heute:32
Online:1