Kopfbild

Herzlich Willkommen!

auf den Internetseiten des SPD Ortsvereins von
Mühlhausen - Rettigheim - Tairnbach

Wir bieten Ihnen hier einen Überblick über die Arbeit der SPD vor Ort. Sie finden hier die Termine, die aktuellen Projekte und die Ansprechpartner in Mühlhausen, Rettigheim und Tairnbach. Nutzen Sie unsere Seiten zu Ihrer Information und zur Diskussion.

 
 

12.12.2017 in Topartikel Ortsverein

Nächster Monats im März

 







 

 

 

 

 

Der SPD Ortsverein Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach lädt alle ihre Mitglieder, sowie alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zum nächsten Monatstreff des SPD Ortsvereins am Dienstag, den 06.03.2018, um 19.00 Uhr ins Restaurant Trödelkeller (Rettigheim) ein.

Im Namen des SPD Ortsvereins:

Holger Schröder (Ortsvereinsvorsitzender)

www.mitgliedwerden.spd.de

 

 

12.02.2018 in Ankündigungen

Einladung zum Jahresempfang

 
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
der SPD Ortsverein Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach lädt Sie herzlich ein zum Jahresempfang der SPD Rhein-Neckar am Sonntag, dem 25. Februar im Domhof zu Ladenburg. Ab 10.30 Uhr wird es zunächst einen Sektempfang geben bevor die Veranstaltung um 11 Uhr vom Kreisvorsitzenden Thomas Funk eröffnet wird. In diesem Jahr freuen wir uns die neugewählte Oberbürgermeisterin von Ludwigshafen Jutta Steinruck begrüßen zu dürfen. Im Vordergrund wird daher die sozialdemokratische Politik vor Ort stehen und was lokal für die Menschen getan werden kann. Vieles, was wir von der großen Politik erwarten, können wir nur vor Ort umsetzen. Dazu zählen die Schaffung von Wohnraum bis hin zur Unterstützung von sozialen Netzen in unseren Städten und Gemeinden. Zu diesen Themen wird nach Jutta Steinrucks Rede auch eine Gesprächsrunde mit dem Heidelberger Abgeordneten Lothar Binding stattfinden. Der Landtagsabgeordnete Gerhard Kleinböck wird den formellen Teil des Jahresempfang beschließen und zum gemeinsamen Buffet laden. Für die musikalische Untermalung sorgt die Band “Dreiklang”. Über Ihr Kommen würden wir uns sehr freuen!
 

Für den Ortsverein: Holger Schröder

 

05.02.2018 in Ankündigungen

Klappt die GroKo?

 


Gibt es schon ein Verhandlungsergebnis? Was ist gut, wo musste die SPD Abstriche machen? Reicht das? Wie geht der Mitgliederentscheid aus oder liegt auch da schon ein Ergebnis vor? Wie geht es weiter? Oder gibt es gar Neuwahlen? Über die Fragen und weitere diskutiert unser SPD Nachbarortsverein Angelbachtal mit unserem Bundestagsabgeordneten Lars Castellucci. Zu dieser Diskussionsveranstaltung sind auch ausdrücklich alle Genossinnen und Genossen aus der Gesamtgemeinde Mühlhausen für Donnerstag, den 15.02.2018 um 19.00 Uhr in die Vereinsgaststätte des TSV Eichtersheim (Sportplatzstr. 11) eingeladen.

 

Für den Ortsverein: Holger Schröder

 

28.01.2018 in MdB und MdL

„Pizza & Politik“ mit Lars Castellucci

 

Junge Leute diskutieren mit dem SPD-Bundestagsabgeordneten im Alten Rathaus

Im Wieslocher Bürgersaal im Alten Rathaus diskutierten mehr als 40 Jugendliche intensiv mit dem SPD-Bundestagsabgeordneten Lars Castellucci. Viele der jungen Leute, die zu „Pizza & Politik“ gekommen waren, waren zum ersten Mal dabei und interessierten sich besonders für die aktuellen Koalitionsverhandlungen. So waren die jüngsten Mitglieder aus unserem Ortsverein diesmal mit dabei!

Auf Nachfrage erzählte Castellucci auch, wie der Alltag eines Bundestagsabgeordneten aussieht. „Ich freue mich über alle, die immer wieder kommen, aber ganz besonders auch darüber, dass so viele neue Leute gekommen sind“, so der Politiker.

Lars Castellucci trifft sich regelmäßig mit Jugendlichen aus der Region und spricht mit ihnen über die Themen, die sie gerade bewegen. Dazu gibt es Pizza und kalte Getränke. Das nächste „Pizza & Politik“ findet am Mittwoch, den 11. April, in Castelluccis Wahlkreisbüro (Marktstr. 11) in Wiesloch statt. Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Um Anmeldung im Wahlkreisbüro unter 06222-9399506 oder wahlkreis@lars-castellucci.de wird gebeten.

 

14.01.2018 in Bundestagsfraktion

„Miteinander statt nebeneinander“

 

Otto-Wels-Preis ausgeschrieben

Die SPD-Bundestagsfraktion schreibt mit dem Otto-Wels-Preis für Demokratie einen Wettbewerb für bürgerschaftlich Engagierte aus. Die Ausschreibung richtet sich an gemeinnützige Initiativen oder Vereine, die das Zusammenleben nachbarschaftlicher und lebenswerter machen. Den Gewinnerinnen und Gewinnern winken Geldpreise oder eine Einladung nach Berlin. Der Vorsitzende SPD Ortsverein Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach Holger Schröder ruft, zusammen mit dem örtlichen SPD-Bundestagsabgeordneten Lars Castellucci, Engagierte aus dem Rhein-Neckar-Kreis auf, sich zu bewerben. Wir hoffen, dass auch einige Bewerbungen aus unserer Gemeinde eingehen.

Überall dort, wo Menschen sich für ein gemeinschaftliches Gemeindeleben einsetzen, entsteht ein solidarisches Miteinander und Zusammenhalt. „Diese Menschen schaffen vor Ort ein „Wir-Gefühl“ und stärken damit unsere Demokratie“, erklärt Lars Castellucci. An solchen Orten haben es antidemokratische Bewegungen schwer, Fuß zu fassen.

Der Wettbewerb der SPD-Bundestagsfraktion richtet sich an bürgerschaftlich Engagierte. An Menschen, die aktive Nachbarschaftshilfe leisten, die älteren Menschen Hilfe im Alltag anbieten oder die Orte der Begegnung schaffen und interkulturelles Verständnis und soziale Integration fördern.

Um den Otto-Wels-Preis können sich gemeinnützige und nicht-kommerzielle Initiativen, Vereine und Projekte bewerben, in denen bürgerschaftliches Engagement eine maßgebliche Rolle spielt. Ausschreibung und Teilnahmeformular sind unter www.spdfraktion.de/ottowelspreis zu finden. Einsendeschluss ist der 14. Februar 2018.

Was möchte der Wettbewerb genau?

Mit dem Wettbewerb zum „Otto-Wels-Preis 2018“ möchte der SPD Ortsverein Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach engagierte Menschen zur SPD-Bundestagsfraktion schicken, damit diese dort gemeinsam mit anderen Ideen entwickeln, wie gesellschaftlicher Zusammenhalt gestärkt werden kann. Anliegen des „Otto-Wels-Preises“ ist es, die Erinnerung an die Schrecken der Nazi-Herrschaft wachzuhalten und das gesellschaftliche Bewusstsein dafür zu schärfen, dass die Grundlagen unserer Demokratie und Rechtsstaatlichkeit und des friedlichen Zusammenlebens immer wieder erneuert und gefestigt werden müssen. Insbesondere die Ehrenamtlichen auch in unserer Gemeinde tragen hierzu wesentlich bei!

Mit dem „Otto-Wels Preis für Demokratie 2018“ zeichnet die SPD-Bundestagsfraktion kreative Ideen und Konzepte aus, mit denen sich Bürgerinnen und Bürger für ein nachbarschaftliches Gemeindeleben, für soziale Integration in der Kommune oder ein lebendiges Miteinander im Stadtviertel einsetzen. Denn überall dort, wo Menschen sich zusammentun, um ganz praktisch für andere da zu sein, oder ihr gemeinsames Lebensumfeld, ihre Heimat, noch lebenswerter zu machen, stärken sie die Solidarität unserer Gesellschaft und letztlich unsere Demokratie.

Der SPD Ortsverein Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach hofft, dass sich möglichst viele kreative Köpfe, auch aus unserer Gemeinde, hierfür finden.

Wer war nun Otto Wels?

Seinen bleibenden Platz in der Geschichte unserer Partei und unseres Landes erwarb sich Otto Wels durch die (letzte freie) Rede. Diese hielt er am 23. März 1933 im Reichstag im Namen der SPD-Fraktion und trat damit dem von Hitler vorgelegten, „Ermächtigungsgesetz“ entgegen.

Er tat dies in einer Atmosphäre, die ein ausländischer Beobachter, der sich an Ort und Stelle befand, so beschrieb: "Für eine Sekunde verbreitete sich Todesschweigen im Hause, während von draußen die drohenden Sprechchöre der SA hereindrangen. Weiß bis in die Lippen, den Mund zusammengepresst, mit harten Zügen in sichtbarem Bewußtsein der Schwere, des Ernstes und der Gefahr des Augenblicks bestieg Otto Wels langsam die Rednertribüne, den Kopf leicht gesenkt, aber die stämmige Gestalt gestrafft, die Schultern hochgezogen, als ob er in ein Gewehrfeuer hinein schritte."

Das sind die wichtigsten Sätze der Rede, die er dann hielt, und bei der er seinen Blick immer wieder unmittelbar auf Hitler richtete: "Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht!... Noch niemals, seit es einen Deutschen Reichstag gibt, ist die Kontrolle der öffentlichen Angelegenheiten durch die gewählten Vertreter des Volkes in solchem Maße ausgeschaltet worden, wie es jetzt geschieht und wie es durch das neue Ermächtigungsgesetz noch mehr geschehen soll. Eine solche Allmacht der Regierung muss sich umso schwerer auswirken, als auch die Presse jeder Bewegungsfreiheit entbehrt…"

Die SPD-Fraktion war die einzige Fraktion (!), die sich gegen Hitlers „Ermächtigungsgesetz“ stellte. Die konservativen und liberalen Parteien stimmten für dieses Gesetz, wodurch sich das Parlament selbst abschaffte und die Demokratie begrub.

Für den Ortsverein: Holger Schröder

Weitere Infos unter: www.spdfraktion.de/ottowelspreis

 

Counter

Besucher:125227
Heute:25
Online:2
 

Unser Bundestagsabgeordneter

für uns im Bundestag

 

SPD-Mitglied werden!

Mitglied werden!